Filme für den Unterricht

Der folgende Beitrag berücksichtigt in Teilen nur das Bundesland NRW. Ich lade gerne dazu ein, dass Lehrer*innen aus den übrigen (Bundes-)ländern über mögliche Verfahren der digitalen Filmentleihe in ihren Bundesländern zu berichten.

Mit der Verbreitung digitaler Medien und schneller Breitbandzugänge wachsen auch die Möglichkeiten, wie sich legal und einfach Wissens- und Sachfilme für den Unterricht finden und nutzen lassen. Im Folgenden sollen daher verschiedene Quellen vorgestellt werden. Ferner soll ein erster Ausblick gegeben werden, wie die unterrichtliche Nutzung aussehen könnte. Am Ende des Artikels kann zudem ein Flyer heruntergeladen werden, der sehr gerne kostenlos weitergereicht werden darf.

Edmond NRW

Die größte Sammlung von Sach- und Wissensfilmen befindet sich im Angebot von EdmondNRW, dem Onlinedienst für Bildungsmedien der Medienzentren in NRW. Dort lassen sich unzählige, teils hochwertige Filme herunterladen. Über die Internetseite des Edupools NRW (bzw. der lokalen Medienzentren) lässt sich die Datenbank komfortabel durchsuchen. Zudem lassen sich dort auch noch ältere Filme auf DVD oder VHS bestellen und entleihen.

https://nrw.edupool.de

Sollte man noch keinen Account für Edmond NRW haben, helfen die örtlichen Medienzentren bei der Registrierung. Über die Mediensuche kann der gesamte Bestand an Medien durchsucht werden. Dieser umfasst Off- und Onlinemedien. Hierzu gehören neben Filmen auch Internetseiten und CD-ROMs. Es empfiehlt sich, die Suchergebnisse über den Filter an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Zu allen Medien gibt es eine ausführliche Beschreibung. Bei Medienpaketen bekommt man neben dem Film auch noch zusätzliche Arbeitsblätter oder Grafiken als Download angeboten. Alle Onlinemedien können entweder direkt im Browser gestreamt werden oder heruntergeladen und dann auch Offline angesehen werden. Angemeldete User können zudem Medien in Listen abspeichern. Hierzu klickt man in der Übersicht der Suchergebnisse beim gewünschten Medium auf den Stern. Anschließend klickt man oben rechts auf Medienliste, um die soeben erstellte Liste abzuspeichern.

EDU-IDs nutzen

Seit einigen Monaten können die Onlinemedien von Edmond NRW auch den Schülern bereitgestellt werden. Mittels eines kurzenz Codes können die Filme von jedem internetfähigen Gerät angesehen werden und damit z.B. für Gruppenarbeiten oder auch Hausaufgaben verwendet werden. Edmond NRW bietet für diesen Zweck eine ausführliche, bebilderte Anleitung an:

http://www.edmond-nrw.de/wp/userfiles/EDMOND_EDU_ID.pdf

Über die EDU-ID kann eine (oder mehrere) Medienlisten für die Schüler freigegeben werden. Die darin enthaltenen Medien können dann zeitlich unbegrenzt auf verschiedenen Geräten angesehen werden. Der Zugang erfolgt über die Adresse https://nrwiframe.edupool.de und einen 12-stelligen Code. Mögliche Szenarien für den Einsatz:

  • für eine Gruppenarbeit werden neben Texten und Internetseiten auch Filme aus dem Medienzentrum als Quelle angeboten. Über die schulischen Tablets kann jede Gruppe individuell auf den Film zugreifen.
  • für die Hausaufgaben sollen Fragen zu einem Sachthema beantwortet werden. Als Grundlage dient nicht ein Text, sondern ein Sachfilm aus dem Medienzentrum. Diesen können sich die Schüler über die EDU-ID zu Hause ansehen. Für die Hausaufgabenzeit in der OGS stehen die schulischen Tablets zu Verfügung.

Youtube & Co

Die Videoplattform Youtube hält eine große Anzahl von Videos als Streamingangebot bereit. Hier ist jedoch aus rechtlicher Sicht Vorsicht geboten: Es existieren zahlreiche Videos bei Youtube, die ohne das Einverständnis des Urhebers bei Youtube hochgeladen wurden. Diese Videos dürfen nicht im Unterricht gezeigt werden. Nähere Informationen zu Rechtsfragen finden sich hier: http://www.lehrerfreund.de/schule/1s/youtube-unterricht-recht/4671

Darüber hinaus bietet Youtube eine Fülle von Kanälen und Einzelvideos, die sich hervorragend im Unterricht einsetzen lassen. Über dies hinaus lassen sich Youtubevideos in Lernplattformen und Internetseiten einbinden. Mit Hilfe von learningapps.org können zudem Quizfragen in die Videos eingeblendet werden.

Neben Youtube gibt es noch weitere Videoplattformen im Internet: Clixmix.de ist beispielsweise eine Initiative der Deutschen Post und der Stiftung Lesen. Auch hier sind zahlreiche Sach- und Wissensfilme verfügbar:

https://clixmix.de/videos

Mediatheken

In den Mediatheken und ARD und ZDF finden sich immer wieder auch gute (Sach-)filme für Kindern, die sich für den unterrichtlichen Einsatz eignen.

http://www.ardmediathek.de/tv

https://www.zdf.de/

 

In der Mediathek von ZDFtivi finden sich zum Beispiel zahlreiche Folgen der Sendereihe „Löwenzahn“ oder „pur+“.

http://www.tivi.de/mediathek/startseite-880746/

 

Auch der Kindersender kika hat eine eigene Mediathek. Dort finden sich neben Spielfilmen und Serien auch viele Sachfilme und Dokumentationen:

http://www.kika.de/videos/index.html

 

Einige Kindersendungen haben auch eine eigene Internetseite, über die deutlich mehr Videos abzurufen sind, als in der Mediathek, z.B. die Sendung mit der Maus:

http://www.wdrmaus.de/

 

Weitere Quellen

Über die bisher genannten Quellen hinaus gibt es weitere Seiten, die oftmals ein breites Spektrum an Sachfilmen für den unterrichtlichen Einsatz bereitstellen.

Planet Schule

Auf Planet Schule werden zahlreiche Schulfunksendungen von WDR und SWR zum Streaming bzw. Download angeboten. Teilweise ist auch das EInbetten in eigene Internetseiten möglich.  Zu vielen Sendungen sind zudem Arbeitsmaterialien als Download verfügbar.

http://www.planet-schule.de/

 

Trompis Zeitreise

Auf dieser Seite finden sich Sachfilme zu den verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte.

http://www.trompis-zeitreise.de/

 

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

learningapps.org

Auf der Seite learningapps.org, die von der PH Bern entwickelt und betreut wird, kann man kostenlos (und sehr einfach) Lern- und Übungsprogramme entwickeln und den Schülern bereitstellen. Zudem kann man auf eine Vielzahl der bereits durch andere Lehrer und Lerner erstellten Apps zugreifen. Die Nutzung der Seite ist auch auf Tablets bequem möglich. Wer mit Learningapps starten möchte, kann hierzu beispielsweise das Tutorial nutzen, welches durch die Grundfunktionen führt. Dieser Artikel möchte hier die wichtigsten Funktionen der Seite vorstellen. Weitere Tutorialvideos sind auf der letzten Seite dieses Beitrags verlinkt.

Konto und Klasse anlegen

Viele Bereiche von Learningapps lassen sich auch ohne Konto nutzen. Allerdings lohnt es durchaus, sich auf der Seite kostenlos zu registrieren, da der Funktionsumfang noch einmal deutlich steigt. So werden die erstellten Apps dann dem eigenen Konto zugeordnet und können schneller wiedergefunden werden. Zudem kann man als angemeldeter Lehrer ein Konto für die Klasse einrichten. Für jeden Schüler lassen sich Benutzername und Passwort individuell wählen, so dass man hier auch die Zugangsdaten von Antolin (manuell) übernehmen lassen. Der Vorteil für die Kinder liegt dann darin, dass sie sich nur noch einen Satz von Zugangsdaten merken müssen. Kinder, die sich über so ein Klassenkonto bei Learningapps anmelden, haben dann Zugriff auf einen Klassenordner, in den der Lehrer eine Vorauswahl an Apps ablegen kann. Thematisiere ich im Mathematikunterricht gerade die Uhr, dann kann ich die dazu passenden Apps (und da gibt es einige) in diesen Ordner ablegen und die Kinder damit üben lassen. Innerhalb des Klassenordner lassen sich sogar noch Unterordner anlegen, um bei größeren Appsammlungen den Überblick zu behalten.

 

Über eine (sehr einfach gehaltene) Statistikfunktion kann ich als Lehrkraft überprüfen, welcher Schüler bereits mit welcher App erfolgreich gearbeitet hat. Einige Apps bieten sogar einen Multiplayermodus, so dass die Kinder einer Klasse gegeneinander antreten können. 

 

Apps passgenau erstellen

Nun gibt es ja Lern- und Übungsprogramme schon seit vielen Jahren. Sie sind in allen erdenklichen Farben und Formen, kostenlos und kostenpflichtig, webbasiert und plattformgebunden verfügbar. Eigene Lernprogramme könnte man schon vor vielen Jahren mit HotPotatoes (na, wer erinnert sich?) erstellen. Worin liegt also jetzt der große Gewinn? Ein großer Vorteil ist mit Sicherheit, dass die Plattform kostenlos und sehr offen gestaltet ist. Ich kann alle Apps direkt über die Plattform nutzen. Ich kann sie in meinem Klassenraumordner nutzen. Ich kann sie aber auch über einen Einbettungscode auf meiner eigenen Internetseiten nutzen oder in meine bestehende Lernplattform wie moodle oder itslearning einbinden.Durch die Verfügbarkeit im Browser bin ich auch nicht an ein bestimmtes Gerät oder Betriebssystem gebunden. Mit Blick auf die vorherrschende schulische IT-Ausstattung bleibt zudem festzuhalten, dass die Apps in der Regel auch auf alten bis sehr alten Geräten laufen.

Der viel größere Nutzen liegt aber darin, dass man Apps passgenau für die Bedürfnisse der Schüler erstellen kann. So habe ich z.B. vor einigen Jahren ein kleines Lernprogramm zur Fahrradprüfung an unserer Schule erstellt. Bei der Begehung der Prüfungsstrecke habe ich schnell ein paar Bilder gemacht, zu Hause zu den Knackpunktstellen schnell ein paar Fragen überlegt und fertig war das Übungsprogramm. Hier lassen sich mit Sicherheit viele weitere Szenarien finden, in denen eine passgenau erstellte App den Lernprozess unterstützen kann.

 

Apps durch Schüler erstellen lassen

Mit einer dritten oder vierten Klasse kann man sich dann mit Sicherheit auch einmal daransetzen und die Schüler selbst Apps erstellen lassen. So könnten zum Beispiel zu einer Lektüre Quizspiele im Stile von Wer wird Millionär gestaltet werden. Da die Bedienung des Editors sehr einfach und intuitiv gehalten ist, sollte dies durchaus machbar sein. Die Erstellung der Fragen kann dann zum Beispiel auch zu Diskussionen führen, was denn nun leichte und besonders schwierige Fragen sind. Eine Millionenfrage sollte sich ja deutlich von einer 100€-Frage abheben.

 

Vorlagen nutzen

Bei der Erstellung neuer Apps kann man aus zahlreichen Vorlagen wählen. Auf der nächsten Seite dieses Artikels habe ich 48 verschiedene Vorlagen gefunden, die ich auf learningapps.org gefunden habe. Vermutlich gibt es dort noch mehr Vorlagen (Links sind in den Kommentaren gerne gesehen). Geht man auf der Startseite von learningapps.org über den Link App erstellen, dann werden einem nur ein Teil dieser Apps angezeigt. Nach Aussage der Betreiber liegt dies daran, dass man die Übersicht einfach und handhabbar halten wollte. Man kann aber bei jeder App der Seite auch unterhalb der App auf Ähnliche App erstellen, um eine eigene App mit der gleichen Vorlage zu erstellen.

Mehrere Apps eines Themas lassen sich übrigens mit einer App-Matrix zusammenfassen. So könnte man zum Beispiel alle Apps zum Thema "Zahlenraumerweiterung bis 1 Million" zusammenfassen und den SuS so als Paket anbieten. 

 

Eine starke Sache - die Erstellung der Apps

Die Erstellung bzw. Überarbeitung der Apps ist spielend einfach und gelingt auch Einsteigern sehr schnell. Fragen und Antworten können nicht nur als Text eingetragen werden, sondern auch als Text-to-Audio-Element. Hierbei wird der eingetragene Text dann von einem Computer vorgelesen. Insbesondere für jüngere SuS und SuS mit Migrationshintergrund ist dies eine enorme Erleichterung. Ferner können zu zahlreichen Formaten auch Bilder eingebettet werden. Über eine Suchmaschine werden automatisch Bilder mit freier Lizenz gesucht und mit entsprechenden Lizenzhinweisen in die App eingebettet. Über ein Bildbearbeitungmodul können die Bilder sogar noch mit Text oder weiteren Elementen versehen werden. 

Auch Videos von Youtube lassen sich auf diese Weise einbetten. Ferner können über ein ggf. angeschlossenes Mikrofon selbst Texte eingesprochen werden. Insgesamt sind alle Bedienelemente wirklich äußert einfach gehalten und werden zudem sehr gut erläutert.

 


Bezeichnung Link Beschreibung
Paare zuordnen http://learningapps.org/2701937 Je zwei Begriffe müssen einander zugeordnet werden.
Gruppenzuordnen http://learningapps.org/1513165 Begriffe müssen in zwei oder mehrere Obegruppen einsortiert werden.
Zahlenstrahl http://learningapps.org/65876 Karten müssen auf einem Zahlen- bzw. Zeitstrahl angeordnet werden.
Reihenfolge  http://learningapps.org/2146768 Karten müssen nach einem Kriterium in die richtige Reihenfolge sortiert werden.
Freitext http://learningapps.org/2422081 Zu einer Frage müssen Antworten im Freitext eingetragen werden. Es kann zuvor definiert werden, welche Wörter auf jeden Fall in der Antwort enthalten sein müssen.
Zuordnung auf Bild http://learningapps.org/84879 Auf einem Bild (z.B. einer Karte) müssen vorgegebene Elemente richtig zugeordnet werden.
Multiple-Choice-Quiz http://learningapps.org/2589676  
Audio/Video mit Einblendung http://learningapps.org/1500919 Während eines Videos müssen eingeblendete Fragen beantwortet werden
App-Matrix http://learningapps.org/1501152 Mehrere Apps zu einem Thema können gesammelt werden
Gruppenpuzzle http://learningapps.org/27075 Mehrere Elemente müssen verschiedenen Gruppen zugeordnet werden
Millionenspiel http://learningapps.org/1760775 Wer-wird-Millionär-Klon
Kreuzworträtsel http://learningapps.org/39907  
Zuordnung auf Landkarte http://learningapps.org/6075 Auf einer Landkarte müssen Elemente zugeordnet werden
Wortgitter http://learningapps.org/60517 Suchsel
Lückentext http://learningapps.org/43391  
Wo liegt was? http://learningapps.org/7914 Auf einer Landkarte müssen Orte möglichst genau gefunden werden
Hangman http://learningapps.org/214679 Galgenmännchen
Pferderennen http://learningapps.org/2115096 Multiplayerquiz mit gleichzeitigem Pferderennen
Paare finden http://learningapps.org/1291063 Klassisches Memory
Schätzen http://learningapps.org/56004 Größen müssen geschätzt werden. Multiplayerfähig.
Quiz mit Eingabe http://learningapps.org/1371465 Quiz, bei dem die Antwort als Freitextlösung eingetragen werden müssen.
Zuordnungstabelle http://learningapps.org/1272719 Elemente müssen an die richtige Position einer Tabelle eingeordnet werden.
Tabelle ausfüllen http://learningapps.org/1132686 Eine Tabelle muss entsprechend einer Vorgabe ausgefüllt werden.
Zahlen schreiben http://learningapps.org/1116412 Zahlen müssen angehört und anschließend aufgeschrieben werden.
Größen ordnen http://learningapps.org/1014511 Größenangaben müssen sortiert auf einer Wäscheleine angeordnet werden.
Ergänzen http://learningapps.org/409149 Ergänzungsaufgaben nach vorgegebenem Kriterium
Plusaufgaben http://learningapps.org/408190 Plusaufgaben nach wählbaren Kriterien
Minusaufgaben http://learningapps.org/408177 Minusaufgaben nach wählbaren Kriterien
Verdoppeln http://learningapps.org/189835 Zahlen verdoppeln auf Zeit gegen einen (Computer-)gegner
Halbieren http://learningapps.org/189833 Zahlen halbieren auf Zeit gegen einen (Computer-)gegner
Markieren im Text http://learningapps.org/123405 Bestimmte Wörter im Text müssen markiert werden
Gruppeneinordnung http://learningapps.org/136452 Elemente müssen einer bestimmten Gruppen zugeordnet werden
Zuordnungsgitter http://learningapps.org/80875 Begriffe müssen in einer Raster/eine Tabelle einsortiert werden.
Zahlenmauer http://learningapps.org/23578  
Schnellrechner http://learningapps.org/97 Kettenaufgaben gegen die Zeit im Kopf lösen
Rechentürme http://learningapps.org/259 Mulitplayerspiel. Schwer zu erklären, einfach mal anspielen :)
Gemeinsam schreiben http://learningapps.org/1114524 Gemeinsam in einem Etherpad schreiben
Spiegeln http://learningapps.org/79396 Spiegelbilder zu vorgegebenen Rasterfiguren erstellen.
Schriftlich addieren http://learningapps.org/299957  
Schriftlich subtrahieren http://learningapps.org/299898  
Tafelflußball http://learningapps.org/161522  
Bildergeschichte http://learningapps.org/155660 Geschichte zu vorgegebenen Bildern aufschreiben
Stunden, Minuten, Sekunden http://learningapps.org/707 Rechnen mit der Digitaluhr
Uhr stellen http://learningapps.org/121341 Eine Analoguhr nach Vorgabe einstellen
Zahlen vergleichen http://learningapps.org/141930  
Zahlen ordnen http://learningapps.org/141238  

Gibt es noch weitere Fragen zu learningapps.org? Dann gerne im Forum oder den Kommentaren posten!

Zur Diskussion 

Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Lernstandsdiagnostik Vorlesen

Das Vorlesen eines (geübten) Textes gehört mit den zu den Kompetenzen, die in den Bildungsstandards für die Grundschule genannt werden:

  • selbstgewählte Texte zum Vorlesen vorbereiten und sinngestaltend vorlesen,
  • Geschichten, Gedichte und Dialoge vortragen, auch auswendig
  • bei Lesungen und Aufführungen mitwirken.

Gleichwohl ist das Vorlesen nicht Bestandteil dessen, was im schulischen Kontext unter Lesekompetenz verstanden wird. Unter dieser Kompetenz werden in erster Linie Fähigkeiten verstanden, die die kognitive Verarbeitung des Gelesenen umschreiben. Somit ist ein guter, betonter Lesevortrag keinesfalls ein Indikator für eine gut entwickelte Lesekomptenz bzw. eine hohe Lesekompetenz garantiert nicht automatisch einen guten Lesevortrag. Dennoch dürfte eine gut entwickelte Lesekompetenz durchaus hilfreich dabei sein, einen Lesevortrag vorzubereiten, da ich als Leser dann in der Lage bin, den Text zu verstehen und z.B. auf Grundlage dieses Verständnisses bestimmte Passagen besonders zu betonen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Differenzierte Leistungsbewertung

Im gestrigen #edChatDE bei Twitter zum Thema Leistungsbewertung stellte Björn Nolte eine von ihm erstellte Übersicht zu differenzierter Leistungsbewertung vor. Diese finde ich (in Teilen) auch durchaus schon für die Grundschule brauchbar. Daher würde ich sie gerne hier verlinken/zur Diskussion stellen: https://www.smore.com/gh812-differenzierte-leistungsbewertung

Folgende Formen werden in dem Artikel genannt:

  • Basis- und Erweiterungsteil
  • Zweispaltenarbeit
  • Notenvertrag
  • gestufte Hilfen
  • Offene Aufgaben - offene Kategorien
  • Portfolioarbeit
  • Blog
  • formative Assesment

Das formative Assesment ist ja in der Grundschule Gang und Gäbe. Welche Formen kennt und nutzt ihr sonst noch? Nutzt jetzt das Forum, um zu diesem Thema zu diskutieren!

Zur Diskussion 

Praxisleitfaden LRS (Saarland)

Das Landesinstitut für Pädagogik und Medien hat bereits im Jahr 2011 einen Praxisleitfaden "Richtlinien zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und/oder Rechtschreibens" veröffentlicht. Dieser ist in Teilen auf die schulrechtlichen Besonderheiten des Saarlandes zugeschnitten. Es lassen sich jedoch auch weite Teilen in anderen deutschsprachigen Gebieten verwenden. So werden Grundlagen der Diagnostik und Förderung dargestellt (inkl. einer Vorstellung der gängigsten Diagnoseverfahren) und drei wichtige Förderansätze erläutert.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bereits gestern habe ich ja angedeutet, dass das Forum dieser kleinen Seite vollkommen neu aufgesetzt ist. Die wichtigsten/praktischsten Funktionen möchte ich an dieser Stelle kurz vorstellen:

  • Das Forum hat nun ein responsives Design. Es kann also auch auf Smartphones und Tablets angesehen und bedient werden, ohne dass hierfür eine eigene App oder so benötigt wird.
  • Das Forum kann (vorerst) auch durch Gäste genutzt werden. Man muss sich also nicht auf dieser Seite registrieren, um Schreibrechte zu erhalten. Sollte hierdurch jedoch Missbrauch entstehen, muss diese Funktion leider deaktiviert werden. Natürlich ist die Registrierung auf dieser Seite auch möglich, datensparsam und kostenlos.
  • Beim Schreiben der Beiträge kann direkt eine Vorschau des geschriebenen angezeigt werden.
  • Neue Themen werden automatisch bei Twitter und Facebook verlinkt (wohlgemerkt nur verlinkt und nicht veröffentlicht), so dass (u.U.) eine wesentlich höhere Reichweite erzielt werden kann. Damit steigt dann auch die Chance, eine (sinnvolle) Antwort zu erhalten. 
  • Darüber hinaus besitzt das Forum natürlich all die Möglichkeiten, die ein normales Forum auch bietet:
    • Themen können abonniert werden.
    • Man kann sich bei Usern bedanken
    • Man kann Themen mit einem Klick in den sozialen Netzwerken anpreisen/teilen
    • Aus Beiträgen kann zitiert werden
    • Eine selektive Suchfunktion hilft dabei, gezielt Beiträge zu bestimmten Schlagwörtern zu finden.

Probiert es doch einfach mal aus ... kostenlos und unverbindlich ;) Fragen und Anmerkungen sind in den Kommentaren gerne gesehen!

Alter Wein in neuen Schläuchen?

In den vergangenen Tagen habe ich die alte (und leider etwas verwaiste) Seite wirksame.schule komplett überholt. Die Inhalte sind (vorerst) die gleiche geblieben, jedoch steckt nun ein komplett neues System dahinter, das mir in Zukunft deutlich mehr Möglichkeiten und Flexibilität ermöglichen wird. So ist das Forum nun deutlich schicker und bietet mehr Möglichkeiten, da es sich z.B. auch auf Smartphones und Tablets gut lesen lässt. Ich wünsche viel Spaß auf der neuen, alten Seite!

 Wenn Schüler in der Grundschule schreiben, ist dies - wie bei erwachsenen Schreibern natürlich auch - ein hochkomplexer Prozess, an dem viele Teilprozesse und Teilkompetenzen beteiligt sind. Erfahrene Schreiber können die beteiligten Prozesse (im besten Fall) gezielt steuern und kommen am Ende des Schreibprozesses zu einem Produkt, das sowohl unseren individuellen, als auch globalen Schreibzielen entspricht. Erfahrene Schreiber haben zur Bewältigung des Schreibprozesses Schreibstrategien erworben, die als gezielt aktivierte, mentale Aktivitäten dabei helfen, die einzelnen Einflussfaktoren und Teilkompetenzen miteinander zu vernetzen. Schreibstrategien spielen somit eine elementare Rolle, wenn ich einen guten Text erstellen möchte. Nebenstehender Grafik ist zu entnehmen, dass sich der Schreibprozesses als Ganzes aus den Teilprozessen Planen, Verschriften und Revidieren zusammensetzt. Folglich lassen sich Schreibstrategien grob klassifizieren in solche, die während der Planung aktiviert werden und solche, die bei der Revision eine Rolle spielen. Maik Philip stellt in seinem Werk "Selbstreguliertes Schreiben" insgesamt 22 Bündel von Schreibstrategien vor, die sich jedoch entweder sehr stark ähneln, oder erst in höheren Klassenstufe eine Rolle spielen und daher für die Grundschule wenig geeignet erscheinen. Exemplarisch soll hier das Strategienbündel 7W vorgestellt werden, um daran Begrifflichkeiten und Vorgehensweisen zu erklären. Diese Strategien lassen sich auch sehr gut für den Grundschulunterricht nutzen. Für eine umfassende Darstellung der Strategien empfiehlt sich die Lektüre des oben genannten Buchs.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Lehrer-Apps: Ein Überblick

Die Digitalisierung ist in aller Munde und durchdringt unseren Alltag mehr und mehr. Immer mehr Geräte des alltäglichen Lebens sind miteinander vernetzt, viele Arbeitsabläufe lassen sich inzwischen "online" erledigen und viele Unternehmen stellen ihre Korrespondenzen auf papierlose Kommunikation um. Der Arbeitsbereich Schule ist von dieser Entwicklung aber bisher weitgehend ausgenommen. Hier geht vieles noch seinen analogen Gang mit Stift, Papier und Kreide. In den letzten Jahren sind jedoch einige Programme/Apps auf den Markt gekommen, die die Arbeit des Lehrers digital unterstützen wollen. Immerhin gibt es in Deutschland knapp 750.000 Lehrkräfte als potentielle Kunden. Dieser Artikel soll einen kleinen Überblick über die zur Verfügung stehenden Apps und deren Funktionen bieten.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

VERA: Ein Gesamtüberblick

Der Begriff VERA ist inzwischen wohl jeder Grundschullehrkraft ein Begriff. Die im 2004 eingeführten Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik werden inzwischen jährlich in allen Bundesländern durchgeführt und äußerst kontrovers diskutiert. Der nachfolgende Artikel soll Ziele, Inhalte und Links zusammentragen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zum Seitenanfang